horrors Film-Archiv

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



horrors Film-ArchivSPEEDCOUNTER.NET - Kostenloser Counter!

* Themen
     Neueste Einträge
     Horrorklassiker
     Horrorfilme
     Action
     Thriller
     SCI/FI-und Fantasy
     Klassiker
     Asiatische Filme
     Trash
     Diverse
     Artikel

* Links
     Zauberspiegel
     Meine Filmsammlung
     Mein Forum






Projekt 2

 

 

 

 

Projekt 2
(Proyecto Dos)
mit Helena Carrion, Adria Collado, Tomas del Estal, Yaiza Esteve, Nuria Gago, Jesus Granda, Lucia Jiminez, Alfonso Lara, Maria Luisa Merlo, Carlos Olalla, Josep Maria Pou, Bruno Squarcia, Manuel Zarzo
Regie: Guillermo Fernandez Groizard
Drehbuch: Nacho Cabana / Guillermo Fernandez Groizard
Kamera: Keine Information
Musik: Crispin Taylor / Christopher Slaski / Daniel Sanchez de la Hera
FSK 16
Spanien / 2007

Diego Durand hatte alles, wofür es sich zu leben lohnt: einen tollen Job, eine gut aussehende, intelligente Frau und einen wunderbaren Sohn. Bis ein TV-Beitrag sein Leben komplett aus den Fugen reißt. Wer ist dieser Tote aus den Fernsehehnachrichten? Ein Zwilling? Ein Klon? Er selbst? Diego versucht alles, um Antworten zu finden. Doch er muss bald feststellen: jemand möchte unbedingt verhindern, dass er die Wahrheit herausfindet. Diego wird zum Gejagten! Ein nervenzerreissendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt!


Ganz egal, ob es sich um Horrorfilme, Fun-Splatter oder wie hier um Thriller handelt, das Spanien ein sehr gutes Pflaster für niveauvolle und gute Unterhaltung ist, weiss man nicht erst seit Filmen wie "[REC]", "Mucha Sangre" oder "Das Waisenhaus". Regisseur Guillermo Fernandez Groizard fügt mit seinem spannenden Thriller einen Beitrag hinzu, der sich fast nahtlos in die Reihe der vielen guten Filme einreiht, die uns die Spanier in den letzten Jahren präsentiert haben. Dem Zuschauer offenbart sich dabei eine sehr spannende und temporeiche Story, die zu keiner Zeit auch nur annähernd langatmig wirkt und ganzzeitig das eingeschlagene und teils sehr rasante Tempo halten kann und zudem noch mit wirklich guten Darstellern besetzt ist, die allesamt durch absolut überzeugende Schauspielleistungen auffallen.

Die Frage, die man sich bei diesem Film ganz automatisch selbst stellt ist die, wie man reagieren würde, wenn man immer wieder mit erinnerungsähnlichen Flashbacks konfrontiert wird und nicht selten das Gefühl erlebt, gewisse Situationen schon einmal erlebt zu haben. Diese Deja vu-artigen Erlebnisse hat nämlich die Hauptfigur Diego immer öfter und als er eines Tages auch noch einen toten Mann im TV sieht, der im bis aufs Haar gleicht, beginnt er, an seiner Herkunft zu zweideln und stellt Nachforschungen an, die Licht in die vielen ungeklärten Fragen bringen sollen. Dabei gerät er in ein atemberaubendes Katz-und Maus-Spiel, bei dem auch sein-und das Leben seiner Familie auf dem Spiel steht.

Wirkt das Geschehen hier am Anfang durch die vielen eingestreuten und teilweise sehr ungeordneten Flashbacks etwas verwirrend, so klärt sich im Laufe der Geschichte alles lückenfrei auf und sorgt so dafür, das beim Betrachter am Ende des Films keinerlei Fragen offenbleiben. Doch bis dorthin ist es ein ziemlich weiter Weg, auf dem Diego allerlei Steine in den Weg gelegt werden und es ihn sehr viel Mühe und Adrenalin kostet, bis er letztendlich den totalen Durchblick erhält. Auf seiner verzweifelten Suche nach der Wahrheit sind ihm jederzeit Killer auf den Fersen, die ihn und seine Familie gnadenlos jagen. Doch selbst in den eigenen Reihen stösst Diego auf Ungereimtheiten und muss feststellen, das eine ihm sehr nahe stehende Person nicht mit offenen Karten spielt und ihn anscheinend hintergeht. Wie man schon merken dürfte, beinhaltet das Szenario also jede Menge an Spannungs-Potential, was für einen äusserst interessanten Filmgenuss garantiert, den man auch ohne Einschränkung die gesamte Laufzeit über geboten bekommt.

Die Faszination der Geschichte überträgt sich hier fast schon zwangsläufig auch auf den Zuschauer, der es kaum verhindern kann, das seine Hände in einigen Passagen schweissnass werden, denn das temporeiche Geschehen ist dafür einfach prädestiniert und zieht einen unwillkürlich in seinen Bann. Das dargebotene Schauspiel sorgt noch zusätzlich für ein hohes Maß an Authenzität, da sämtliche Charaktere absolut glaubwürdig und sehr überzeugend dargestellt werden und dem Ganzen so eine noch intensivere Note verleihen, als es von Haus aus schon der Fall ist.


Fazit:


"Projekt 2" ist ein absolut sehenswerter Thriller, der sich insbesondere durch seine temporeiche Erzählweise, sehr viel Spannung und seine hervorragenden Darsteller auszeichnet. Über 90 Minuten Hochspannung und sehr kurzweilige Unterhaltung sind hier vorprogrammiert, so das man gar nicht merkt, wie schnell doch eigentlich die Zeit vergeht. Und das ist wohle eines der größten Komplimente, die man einem Film überhaupt machen kann.


Die DVD:

Vertrieb: Sunfilm
Sprache / Ton: Deutsch / Spanisch DTS, DD 5.1
Untertitel: Deutsch
Bild: 1,85:1 (16:9)
Laufzeit: 97 Minuten
Extras: Trailer

 

 

7,5/10

19.1.10 11:51
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung